Mist - verständnisse und andere Alltäglichkeiten

Also, mal ehrlich – jeder von uns versteht doch mal mi(s)s(t) – oder? So war auch offenbar mein letzter Newsletter in einem spirituellen Forum leicht missverständlich.

Die gute P. schrieb mir nämlich: „Bei mir kommt es so an, dass Du Dich über die Absenderin des Manuskriptes lustig machst und einige andere das auch lustig fanden.“

Also, ganz abgesehen davon, dass wir das per Mail bereits klären konnten, finde ich es noch einmal erwähnenswert. Es ging nämlich um eine Manuskriptanbieterin, die uns ein Buch eingereicht hat und uns bat: „... Melden Sie sich mal bei blauerlaubfrosch @ mailmal.de .....“

Und an dieser Mailadresse stimmt das „blauerlaubfrosch“ tatsächlich. Meine Mitarbeiterin, der ich das vorlas, erwiderte dann: „Wahrscheinlich ist das Buch noch Qua(r)k ...“ Man musste zwar genau lesen, aber das ist doch lustig, oder? Ich liebe solche kleinen Alltagssituationen, die ich – egal, wann und wo sie auftauchen – einfach nur genieße, denn sie bereichern mein Leben.

Und – ja, an unsere tägliche Arbeit gehen wir natürlich mit dem gebotenen Ernst und Respekt, niemand wird hier verlacht oder belächelt. Durch solche Situationen fällt man eher angenehm auf und hebt sich von der Masse der Manuskriptanbieter ab, weil man uns zum Schmunzeln gebracht hat.

Die gute P. schrieb mir weiter: „Vielleicht habe ich es auch falsch verstanden. Bisher hatte ich in diesem Form immer den Eindruck, dass jeder so sein darf wie er ist und wertgeschätzt wird - im Gegensatz zum Umgangston in vielen anderen Foren.“

Ja, wir dürfen hier im Kontakteforum sein, wie wir sind. Wir werden hier wertgeschätzt, auch wenn wir manchmal anderer Meinung sind. Das soll ja vorkommen auf dieser Welt. Das ist normal. Das ist Alltag.

Wir leben in einer dualen Welt, in der jeder andere Ansichten hat. Und das ist auch gut so. Denn immer Friede und Freude wäre am Ende sicher auch langweilig. Aber ich glaube, ich spreche für viele spirituelle Menschen, wenn ich sage, dass wir uns hier zumindest darum bemühen, die ANDERSARTIGKEIT des anderen anzuerkennen. (Etwaige Ähnlichkeiten mit den Namen von Forumsmoderatorinnen sind dabei natürlich rein zufällig ...)

Und so war ich froh, ins Wechselbad der Meinungen getaucht zu werden. St. schrieb mir nämlich kurz danach: „Werte Gudrun, [ ... ] Was wollen Sie mit Ihrer Mail eigentlich ausdrücken. Was für Sie vielleicht Quatsch und Unsinn ist, macht für den anderen Sinn. ICH werd aus Ihrer Mail wirklich net ganz schlau.“

Und K. meinte kurz darauf: „[ ... ] in einer Zeit, da man mit Informationen überzugeschüttet wird, möchte ich Dir heute einfach mal sagen, wie schön ich Deine Newsletter immer finde. Ich spüre hinter jedem Wort DICH und finde es schön, dass Deine Botschaft mich erreicht [ ... ]“

SUMMASUMMARUM –

Ich lerne gerade viel von euch und freue mich auf eure weiteren Mails. Und so versuche ich auch weiterhin euch mit meinen Alltagsgeschichtchen zum nachdenken und -fühlen zu inspirieren – oder im Idealfall – zum mitlachen. Und wer das nicht mag, braucht den Blog ja nicht zu lesen.

Eure
Gudrun

P.S.
Wir räumen gerade unser Lager um und auf und haben einige Bücher aus dem Sortiment genommen. Daher gibt’s – solange der Vorrat reicht – in unserem Shop:

http://www.spirit-rainbow-shop.de/epages/61518608.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61518608/Categories/Sonderangebote
Kommentar veröffentlichen

Die beliebtesten Posts