Welt aus Stein

Der nachstehende Texte wurde mir von einer guten Bekannten weiter geleitet. Er stammt von einem schwerkranken Mann, der ihn kurz vor seinem Tod nieder geschrieben hat. Ich finde ihn wunderschön - und ihr?


Welt aus Stein

Ich will nicht mehr die starre Maske tragen,
und verloren gehen, in einer Welt aus Stein,
ich will mich öffnen, alle meine WÜnsche sagen,
und ich will lieben, warm und weich,
und ich will zärtlich sein.

Mein ganzes Leben war, wie andere mich sehen sollten,
ich habe nie aus meinem eignen Herz gefühlt,
am Weltspiel nach ich teil, wie andere es wollten,
mein eignes Lebensspiel hab ich noch nicht gespielt.

So hab ich jetzt beglückt mir selbst mich hingegeben,
ein Gefühl für mich allein entdeckt,
ich will die eigne Tiefe aus mri selbst erleben,
ich will, ich fühl, ich bin.
So habe ich mich selbst erweckt!

Ich bin aus einem Traum erwacht,
und kam aus weiter Ferne,
nun heb ich meine Arme hoch,
und stosse an die Sterne.

Ich geh mit Euch den neuen Weg,
wir öffnen neue Türen,
und bringen unsere Liebe mit,
sie wird und sicher führen.

Erneuern wollen wir die Welt,
und sie nicht länger quälen,
wenn all das Alte weiter geht,
kann man auf uns nicht zählen.

Wir stehen schon in der neuen Zeit,
der absoluten Wahrheit,
die weder Krieg noch Hunger kennt,
doch unbedingte Klarheit.

Wir jammern und wir klagen nicht,
wir stehen auf festen Füßen,
wir werden mit dem Urvertrauen
die neue Zeit begrüßen.

Wir laufen auch nicht Worten nach,
und keinem Lehrenwahn,
wer diese Welt verändern will,
der fange bei sich selber an.

Copyrights bei Gabriele G.
Kommentar veröffentlichen

Die beliebtesten Posts