Rentenversicherungspflicht für Selbständige ?

Ich wurde heute durch nachfolgenden Artikel nochmal an die drohende Rentenversicherungspflicht für Selbständige erinnert.

http://t3n.de/news/gefahrdet-rentenpflicht-387534/

Die Altersrenten waren und sind schon bedroht - soll das lecke Fass jetzt durch neue Zwangsgelder gestopft werden?

Wen man sich im Netz umhört, findet man allerlei gute Beiträge dazu. Und vor allem findet man auch die Informationen, dass private Vorsorge wesentlich lukrativer ist. Man sollte einfach einen Vergleich anstellen, was man für monatlich eingezahlte 300 oder 400 Euro am Ende erhält! Wer nicht weiter weiß - ich gebe gern Infomaterial weiter!

 +++++++++++++++++++ Zitat ++++++++++++++++++++++++++++

E-Petition gegen Rentenversicherungspflicht für Selbständige (450 €) - Bitte informieren und mitzeichnen!

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=23835
https://www.facebook.com/keinrentenzwang

AN ALLE SELBSTÄNDIGEN UND MENSCHEN, DIE AM GRÜNDUNGSSTANDORT DEUTSCHLAND INTERESSIERT SIND

►►► DRINGENDER HANDLUNGSBEDARF

►►► E-PETITION MITZEICHNEN:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D23835

Vielen Selbstständigen droht ab 1. Juli 2013 eine erhebliche Mehrbelastung, die ihre berufliche Existenz gefährden könnte. Bundesarbeitsministerin von der Leyen beabsichtigt, im Jahr 2013 eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige einzuführen, die weitreichende Auswirkungen für rund 3 Mio. Selbständige hätte.

Die Pläne beinhalten die Zahlung eines einkommensunabhängigen (!) monatlichen Beitrags von durchschnittlich rund 400 EUR („bis zur Grenze einer Basissicherung“). Zudem soll die Wahlfreiheit, in welcher Form die Altersvorsorge erfolgt, stark eingeschränkt werden („Die Altersvorsorge und ihre Erträge dürfen nicht vererblich, nicht übertragbar, nicht beleihbar, nicht veräußerbar und nicht kapitalisierbar sein. Die Alterssicherung muss als Rente ausgezahlt werden“). Die notwendige Streuung der Altersvorsorge auf unterschiedliche Anlageprodukte (3-Schichten-Modell) wäre dann nur noch schwer möglich.

Auch wenn Übergangsfristen für Gründer geplant sind, ist zu befürchten, dass durch diese Neuregelung Existenzgründungen massiv erschwert würden. Für Selbständige mit geringem Einkommen wäre die Pflichtversicherung existenzbedrohend.

WAS KANN GETAN WERDEN ?

► ePetition zeichnen & unter Freunden & Kollegen verbreiten: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D23835 und hier als Short-Link http://bit.ly/petition_rentenzwang (Ende Mitzeichnungsfrist 22.05.)
► Kampagne entwickeln: http://pad.welovecoworking.com/p/zwangsrente
► Hashtag #rentenzwang auf twitter nutzen
► Page liken: https://www.facebook.com/keinrentenzwang

Achtet beim Verbreiten der Pläne auf inhaltliche Richtigkeit, korrekte Zitate und Quellen sowie eine klare, sachliche Argumentation!

QUELLEN

http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/geld-steuern/news/blog/das-wird-teuer-ab-2013-rentenversicherungspflicht-fuer-selbstaendige.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/selbstaendige-rentenglueck-per-gesetz-11696226.html
http://www.deskmag.com/de/vielen-freiberuflern-droht-naechstes-jahr-das-aus-coworking-376
http://www.buerodienste-in.de/2012/04/rentenversicherung-fuer-selbststaendige-buerodienstleister-bald-pflicht/


Weitere Textvorlagen:
https://docs.google.com/document/d/1LbS6caIwXqOpW9vXnVlEXzctOorMzPsfd6cTU9Bfy0I/edit?pli=1
Kommentar veröffentlichen

Die beliebtesten Posts