Intimität - anderen Menschen nahe sein

Ich fand einen wunderschönen Text zu diesem Thema und würde ihn gern teilen.

+++

Intimität

Wir können zulassen, anderen Menschen nahe zu sein.

Viele von uns haben tief eingeprägte Verhaltensmuster, die ihre Beziehungen sabotieren. Manche von uns beenden eine Beziehung instinktiv, sobald eine gewisse Nähe und Intimität erreicht ist.

Wenn wir uns jemandem nahe fühlen, fixieren wir uns auf einen Charakterfehler dieser Person, vergrößern ihn so sehr, dass wir nur noch ihn sehen.

Wir ziehen uns zurück und stoßen den Betreffenden von uns, um Distanz zu schaffen. Wir üben Kritik an anderen – ein Verhalten das mit Sicherheit Distanz schafft.

Wir beginnen, den anderen zu kontrollieren – ein Verhalten das Intimität ausschließt.

Wir sagen uns, dass wir einen anderen nicht wollen oder brauchen; oder wir überfordern den anderen mit unseren Ansprüchen. Mitunter stellen wir uns selbst eine Falle, wenn wir die Nähe von Menschen suchen, die zu Intimität nicht fähig sind – Menschen mit aktiven Süchten, oder Menschen die uns nicht Nahe sein wollen.

Manchmal suchen wir uns Menschen mit bestimmten Fehlern aus, um uns eine Fluchtmöglichkeit offen zu halten, wenn die Zeit der Nähe gekommen ist.

Wir haben Angst und befürchten uns selbst zu verlieren. Wir haben Angst, Nähe könnte bedeuten, dass wir die Fähigkeit verlieren, sorgsam mit uns selbst umzugehen.

Jetzt lernen wir, dass es in Ordnung ist, die Nähe anderer zu suchen. Wir entscheiden uns dafür, Beziehungen mit gefahrlosen, gesunden Menschen einzugehen. Nähe ist also möglich.

Nähe bedeutet nicht, dass wir unser Leben aufgeben müssen. Wir lernen, dass wir, auch wenn wir anderen Menschen nah sind, über eine Kraft verfügen, die aus unserem Inneren kommt.

aus: Melody Beattie - Kraft zum Loslassen

Kommentar veröffentlichen

Die beliebtesten Posts