Themen dieses Blogs:

Spiritualität, das Leben, Motivation, innen und außen, Impulse, Entspannung, ganzheitlich denken, Unternehmer sein, Märchen, Esoterik, Reiki, Energiearbeit, querdenken, Mensch sein, Erfolg, alternative Heilmethoden, Aura Soma, Zeitgeschehen, Selbstwert, Kommunikation, spirituelle Unternehmer, Advaita, Bachblüten, Liebe, Nondualität - u.a.

Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 25. September 2013

Wenn man das Vertrauen verloren hat ...

Fotolia © Yann Gourvennec
Vertrauen zu haben oder nicht, macht für uns Menschen emotional einen großen Unterschied. Ich fand einen sehr schönen Text zum Thema:

+++ Zitat +++

Verlorenes Vertrauen?

Zu den schlimmsten Erfahrungen im Leben zählt es, wenn ein Mensch sein Vertrauen in dich verloren hat. Und am schlimmsten ist es, wenn dies aufgrund von Missverständnissen geschehen ist.

Verlorenes Vertrauen – ein Messer, das beide Herzen spaltet. Die Liebe steht in einem solchen Fall vor ihrer größten Herausforderung – sie versucht in luftleerem Raum zu atmen, bemüht sich auf bodenlosem Grund erneut zu wurzeln.

Hier gibt es, wie immer, zwei Möglichkeiten: Das Vertrauen kann geheilt werden, weil die Liebe da ist, oder es bleibt verloren, weil keine Liebe da ist.

Natürlich hinterlässt Vertrauensbruch eine Narbe, aber Narben sind ein Zeichen dafür, überlebt zu haben. Und was die Verbindung zwischen zwei Menschen stark macht, das ist nicht der Zuckerguß, sondern es sind die Krisen, die man gemeinsam durchgestanden hat. Erst in der Krise zeigt sich, was eine Verbindung bedeutet und wie stark sie wirklich ist.

Es ist von großer Bedeutung, die Ideale, die dir Hollywood-Liebesfilme, Herzchenromane und Esoterik-Bullshitter ins Hirn geklopft haben, endlich zu Grabe zu tragen und der Wahrheit ins Gesicht zu blicken: Liebe birgt auch Schmerz in sich, Liebe fordert dich heraus, denn Liebe ist die gefährlichste Sache der Welt – sie kann dein kostbares Paradigma, deine gesamte hübsche Welt auf den Kopf stellen; und du hast keine Ahnung, was in einer Upside-Down-Welt möglich ist, solange du dich nicht voll und ganz der Liebe auslieferst.

Liebe kann nur in Hingabe in ihrer ganzen Herrlichkeit erfahren werden. Dazu ist Mut gefragt. Hingabe ist eine Form von Freiheit – der höchste Ausdruck von Vertrauen. Wer immer wieder vertraut, der ist frei von irrationalen Ängsten, der ist frei und heil wie ein Kind.

Wenn du aber Wunden lecken willst, wenn du weiterhin Opfer spielen willst, wirst du nicht im vollen Umfang zum Liebenden. Du wirst ein gebücktes, ängstliches Wesen bleiben. Liebe gibt keine zweite Chance – Liebe gibt jede Chance, immer.

Da wir aber in einer Welt leben, in der Partnerschaften Konsumgut sind, da wir nicht mehr reparieren, sondern wegwerfen, ist es kein Wunder, dass manche sich als Rechtfertigung dafür das verlorene Vertrauen wählen. Liebe steht über diesen Dingen, selbst wenn sie oftmals Zeit gewährt, bis Wunden zu Narben wachsen.

Das ist ein harter Fakt, aber es ist Fakt.

text: David P. Pauswek – der Andersmensch, © 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihre Mühe!

RESCUE REMEDY

Die Weisheit des Tages